Blog

Perspektive Kinoprojekt

Liebe Unterstützer*innen unseres Spielmobilprojekts,

Coronabedingt konnten wir in diesem Jahr leider keine Spielveranstaltungen in den großen Ferien in Benin anbieten – auch in den Beniner Schulen gab es zeitweise einen Lockdown und Kinder können auch nicht auf Abstand miteinander spielen – wirklich sehr schade für alle Beteiligten!

Ab Ende dieses Jahres wollen wir aber endlich wieder aktiv werden – und zwar entsprechend unserem zweiten Satzungszweck: Kulturelle Angebote wie Kino und Ausstellungen für die Kinder und Jugendlichen in Benin machen.
Beginnen möchten wir mit einem Kinoprojekt: wir zeigen Filme afrikanischer Regisseure aus verschiedenen Ländern und sind schon dabei, die entsprechenden Filme für unterschiedliche Altersgruppen zu sichten und anzuschaffen.

Die Filme zeigen wir auf unserem Spielgelände und können dabei auch auf die notwendigen Abstandsregeln achten. Wenn möglich, möchten wir nach Absprache mit Schulen in Akpakpa auch mobil Filme zeigen.

Wir freuen uns, dass wir dieses Projekt auch unter Coronabedingungen durchführen können! Die Spendengelder nutzen wir zur Anschaffung der Filme.
Also, danke nochmal für Eure Spenden und sagt doch bitte weiter, dass unser Spielmobilprojekt in Benin weiter geht und Unterstützung immer willkommen ist!

Spielmobil in Benin und Covid-19

Liebe Unterstützer*innen und Förder*innen unseres Spielmobilprojekts!

in diesem Jahr müssen wir – Coronabedingt – die geplanten Spielmobilaktivitäten in Benin auf einen späteren Zeitpunkt verschieben.
Wir bedauern das sehr und finden es besonders schade für all die Kinder und Jugendlichen, die sich schon auf das Spielmobil in den großen Ferien gefreut hatten! Die Partnerschule in Akpakpa hatte bereits bei uns angefragt, wann die Veranstaltungen wieder starten, weil die Kinder dem Ferienprogramm schon ungeduldig „entgegenfiebern“.

Geplant war ein vierwöchiges Spielmobilprojekt an den bekannten Orten in Akpakpa ab Ende Juni – Programm und Finanzierung standen, aber Corona hat dieses Mal leider einen Strich durch die Rechnung gemacht: Corona-Erkrankungen gab es auch in Benin, über die großen Städte wurden Ausgangssperren verhängt, die Schulen wurden geschlossen und sind erst seit gut 2 Wochen für den regulären Betrieb wieder geöffnet. Auf dem Landweg konnte man nicht mehr nach Benin einreisen und die Fluggesellschaften hatten größtenteils ihre Flüge eingestellt.
Wer in der Zeit einreisen musste, wurde zu einer vierzehntägigen Quarantäne in einem Hotel verpflichtet (selbstfinanziert). Die aktuelle Regelung besteht darin, dass jeder, der in Benin einreist, sich auf Covid-19 testen lassen (auch selbstfinanziert) und gegebenenfalls in vierzehntägige Quarantäne gehen muss.(wir möchten euch in diesem Zusammenhang auf einen Artikel der NZZ vom 24.04.2020 zum Thema hinweisen: „In ganz Afrika gibt es höchstens 500 Beatmungsgeräte“, sagt ein Malaria-Experte. Doch die große Katastrophe ist nicht Covid-19).

Jetzt läuft das ’normale’Leben in Benin wieder an – nach ähnlichen Regeln wie bei uns: Mund- und Nasenschutz tragen, möglichst Abstand halten, Hände waschen, was in dicht besiedelten städtischen Ballungszentren wie Cotonou nicht leicht umgesetzt werden kann.

Wir halten es unter den gegebenen Bedingungen nicht für sinnvoll, die Spielmobilveranstaltungen stattfinden zu lassen: Kinder können nicht „auf Abstand“ spielen und im engen Miteinander mit den Kindern möchten wir niemanden einem Risiko aussetzen.
Wir sind in Kontakt mit unseren Partnern in Benin und warten auf sicherere Zeiten für unsere Spielveranstaltungen vor Ort, gegebenenfalls mit einem angepassten Konzept für Angebote während der Schulzeit.

Wir würden uns freuen, wenn ihr unser Projekt weiter verfolgt und wir halten euch selbstverständlich auf dem Laufenden!

Monika Schapeler-Schröter (Vorstand Spielmobilverein)

Unsere Ferienspiele in Benin 2019!

Zum zweiten Mal seit 2018 fanden in Cotonou / Benin wieder Ferienspiele statt – hier die Bilanz:

• wir haben 36 Spiel – und Sportveranstaltungen in drei Wochen im Juli anbieten können – davon 29 auf unserem Spielgelände in Ayewaladje und 7 mobile im benachbarten Stadtteil Agbato;

• die Spielveranstaltungen fanden an 5 Tagen der Woche statt, vormittags und nachmittags;

• insgesamt haben 1550 Kinder im Alter zwischen 8 und 14 Jahren diese Angebote wahrgenommen, wobei Jungen und Mädchen in etwa gleich vertreten waren;

• Ende Juli haben wir mit 2 Veranstaltungen und etwa 100 Kindern unseren Abschluss gefeiert;

• die Gesamtkosten des diesjährigen Spielmobils lagen bei 1500 Euro.

Wie schon 2018 stießen die Angebote auf großes Interesse bei den Kindern und sie haben es genossen, frei nach Lust und Laune zu spielen: beim Puzzeln, Malen, Kickern, Fußball spielen, Seil springen, bei Brettspielen und Hoolahoop. Zum Abschluss jeder 3-stündigen Spielveranstaltung gab es für die Kinder einen Snack und etwas zu trinken und die schriftliche Einladung für den nächsten Spiele-Tag.
Uns als Orgateam (7 Leute) hat die Arbeit mit den Kindern auch viel Spaß gemacht und die Ferienspiele für 2020 sind schon in der Planung!

Seit 2018 hat unser Verein insgesamt 5.800 Euro als Spenden und Mitgliedsbeiträge über betterplace.org und unser Vereinskonto erhalten sowie eine große Spende an Spielmaterialien von der AFRIKA-AG der Friedrich-von-Bodelschwingh-Schulen in Bielefeld. Unser herzlicher Dank geht an alle Unterstützer, die so zum Gelingen der Ferienspiele in Benin 2019 beigetragen haben!
Langfristig planen wir, eine nachhaltige Struktur in Cotonou unter der Leitung eines Teams vor Ort aufzubauen und das ganzjährig. Bei 100 eingeplanten Spielangeboten ergibt das einen Finanzbedarf von 5.000 € (eine Veranstaltung mit ca. 50 Kindern kostet rund 50 Euro – so die diesjährige Kostenevaluierung).

Trotz unserer guten Rücklagen brauchen wir deshalb weiterhin Eure Unterstützung, damit das Recht auf Spiel auch für beninische Kinder eine Realität ist!

Mittwoch, 31. Juli 2019: Wir feiern unseren Abschluss!

In diesem Jahr haben die Kinder das Programm mitgestaltet: sie haben Geschichten vorgelesen, Gedichte aufgesagt und gesungen – als Solisten vor dem Mikrofon! Das hat Eindruck gemacht! Dann ging es weiter mit Sackhüpfen, Torwandschießen und der “Reise nach Jerusalem“, wie auf dem Video zu sehen. Nach dem Snack haben diejenigen Kinder, die vorgetragen und bei den Wettspielen gewonnen hatten, ihre Preise erhalten: heißbegehrt waren Bücher, Stifte und Ausmalhefte. Am Schluss haben wir allen Kindern ihr persönliches Teilnahme-Zertifikat überreicht. Die Kinder freuen sich schon auf die Ferienspiele im nächsten Jahr!
Hier die Bilanz der diesjährigen Spielmobilaktivitäten:
36 Spielveranstaltungen in drei Wochen – davon 29 auf dem Spielgelände in Ayelawadje und 7 mobile in Agbato;
1550 kleine Teilnehmer*innen im Alter zwischen 8 und 14 Jahren, oft in Begleitung ihrer kleineren Geschwister;
in etwa gleich viele Jungen wie Mädchen;
2 Abschlussveranstaltungen mit rund 100 Kindern;
Kosten: rund 1500 Euro.
Das Ganze hat gezeigt, dass man mit wenigen Mitteln viel erreichen kann: uns als Orgateam hat die Arbeit mit den Kindern viel Freude gemacht und die Kinder haben es genossen, frei nach Lust und Laune zu spielen!

Mittwoch, 31. Juli 2019: Wir feiern unseren Abschluss

Puzzeln
Halli Galli
Kickern
…die ganze Bande
Ausmalen
Zeichnen
Hoolahoop

Montag, 15. Juli 2019: Der 6. Tag unserer Ferienspiele

Heute Vormittag sind etwa 80 Kinder im Alter von 4 (die kleinen Geschwister) bis 14 zum Spielen gekommen, in etwa gleich viele Mädchen wie Jungen, alle aus dem Stadtteil Ayelawadje. Die meisten kommen zu Fuß und manche werden mit dem Moped gebracht.
Und dann geht’s lautstark los mit Kickern, Fußball, Memory, Seil springen, puzzeln, Halligalli, ausmalen und Brettspielen. Gegen 12 Uhr bekommen die Kinder ein Baguette und einen Saft, sie erhalten ihre schriftliche Einladung zum nächsten Spiele – Tag, die die Eltern unterschreiben müssen und gehen heim.
Einen solchen Vormittag bereiten wir als Orgateam so vor: Broteinkauf (160 mittlere Baguettes für die Vormittags- und Nachmittags Veranstaltung ) beim Bäcker kurz nach 6 Uhr; das Gelände fegen und rechen; die Baguettes vorbereiten (Nutella oder Mayonnaise); die Getränke bereitstellen (Sirop, Wasser, Eis zum Kühlen, Kühlschrank gibt’s nicht); Spielstationen vorbereiten; Rollenverteilung während der Spielveranstaltungen besprechen! Ausgiebig frühstücken!
Unser Team: Larissa (23), Ousman und Sumeila (18), Oswald und Junior (14) sowie Aurelien und Monika.

Die Ruhe vor dem Sturm.
Die ersten Kinder warten schon seit 9 Uhr vor dem Tor! Start: 10 Uhr, Einlass: 9:45
Hier tobt bald das Leben
… hier auch!
Links für die Mädels,rechts für die Jungs.
Jedes Kind trägt sich in das Buch ein,bevor die Spiele beginnen.
Auf die Plätze, fertig los!
Das Wort zum Tag: Hände waschen nicht vergessen, kein Schubsen,Hauen und Beleidigen,Rücksicht auf die Kleinsten nehmen, jeden zum Zug kommen lassen🤨
Kickern
Mensch ärgere dich nicht
Zwischendurch was trinken!
… und weiter geht’s.
Ganz schön was geschafft👍

 

Die Ferienspiele in Cotonou haben begonnen!

Seit letztem Montag (8. Juli 2019) wird wieder in Cotonou/Akpakpa gespielt was das Zeug hält: Zum ersten Spiele-Tag kamen fast 100 Kinder! In Benin haben die großen Ferien begonnen und die Spiel- und Sportangebote stoßen auf großes Interesse bei den kleinen Teilnehmer*innen: Puzzeln, malen, sich am Kicker austoben, Seil springen, Brettspiele spielen,etc. sind angesagt – die Spielmobilaktivitäten versprechen wieder ein voller Erfolg zu werden wie schon im letzten Jahr. Den ganzen Juli über sind die Spiele-Tage geplant, an 5 Tagen in der Woche, vormittags und nachmittags.

Die Spenden über betterplace.org und unser Vereinskonto ermöglichen dieses Projekt, das bei den Kindern, deren Eltern und den Schulen des Stadtteils auf große Begeisterung stößt und eine Lücke füllt- großen Dank an dieser Stelle an alle Unterstützer!
Wir halten Euch gern auf dem Laufenden!

Unterstütz auch bitte weiterhin unser Projekt